CBD beim Tier – Alle wichtigen Informationen zur Anwendung und Wirkung

Standard

CBD gehört zu den wichtigsten Naturheilmitteln dieser Zeit und wird für vielfältige Behandlungsziele eingesetzt. Doch nicht nur Menschen profitieren von den heilenden Kräften der Cannabispflanze – auch Tieren kommt  der therapeutische Nutzen von Cannabidiol zugute. Wir gehen in unserem heutigen Artikel auf die genaue Wirkweise von CBD beim Tier ein und erteilen hilfreiche Tipps für die richtige Anwendung.

CBD gehört zu den bekanntesten Cannabinoiden der Hanfpflanze

CBD (Cannabidiol) gehört zu der Gruppe der Cannabinoide und wird aus der Hanfpflanze gewonnen. Im Gegensatz zu THC besitzt CBD keine halluzinogene Wirkung und beeinträchtigt demnach nicht die Wahrnehmung. Vielmehr konnte in Studien nachgewiesen werden, dass ein durch THC erzeugter Rauschzustand durch die Aufnahme von CBD gelindert werden kann. Daher sind hierzulande ausschließlich CBD-Produkte mit einem THC-Gehalt von maximal 0,2 Prozent zugelassen. Demnach wird Hanföl in erster Linie mithilfe des CO2-Extraktionsverfahrens aus speziellem Nutzhanf gewonnen. Diese Hanfpflanzen weisen nur einen sehr geringen Anteil an THC auf, sodass der vorgegebene Grenzwert nicht überschritten wird.

CBD fördert die Gesundheit Ihres Tieres

Wenn auch mittlerweile zahlreiche wissenschaftliche Studien die positive Wirkung von CBD bestätigen, befindet sich die Forschung in diesem Bereich noch ganz am Anfang. Allerdings konnte dargelegt werden, dass CBD das Endocannabinoid-System von Menschen und Tieren beeinflusst und sich harmonisierend auf den gesamten Organismus auswirkt. So werden beispielsweise die Schmerzweiterleitung sowie auch Entzündungsprozesse nachweislich durch die Aufnahme von CBD gehemmt. Außerdem wirkt CBD ausgleichend sowie krampflösend und kann daher auch bei psychischen Leiden eingesetzt werden. CBD wird immer beliebter und kann für folgende Beschwerden beim Tier eingesetzt werden:

  • Angst sowie innere Unruhe
  • Epilepsie
  • Akute sowie chronische Schmerzen
  • Entzündungen
  • Depressive Verstimmungen
  • Geschwächtes Immunsystem

Grundsätzlich besitzen alle Wirbeltiere ein Endocannabinoid-System, sodass sich die gesundheitsfördernde Wirkung bei den meisten Tieren zeigt. In erster Linie werden jedoch Katzen, Hunde sowie Pferde mit Cannabidiol behandelt.

Achten Sie auf den Reinheitsgrad sowie die Inhaltsstoffe des Hanföls

Wenn Sie CBD für Ihr Tier kaufen möchten, sollten Sie auf eine bestmögliche Produktqualität achten. Hochwertige Hanföle versorgen Ihren Vierbeiner mit einer Vielzahl wertvoller Nährstoffe. So sind die meisten CBD-Öle reich an weiteren Cannabinoiden, wie beispielsweise CBDA, CBC, CBN und CBD. Diese Cannabinoide unterstützen den positiven Effekt des Cannabidiols, sodass sich Beschwerden beim Tier noch effektiver lindern lassen. Die Vitalstoffe Eisen, Kalium und Kalzium stärken derweil die Immunabwehr des Tieres und fördern wichtige Stoffwechselprozesse im Organismus. Stellen Sie sicher, dass das ausgewählte CBD-Öl frei von schädlichen Rückständen ist.

Unser Tipp: Grundsätzlich zeichnen sich Hanföle, die mithilfe des CO2-Extraktionsverfahrens gewonnen wurden, durch den höchsten Reinheitsgrad aus.

So wird CBD-Öl korrekt dosiert

Wenn Sie Ihr Tier mit Cannabidiol behandeln möchten, stehen Ihnen verschiedene Darreichungsformen zur Verfügung. Grundsätzlich lässt sich Hanföl besonders präzise dosieren und wird daher von den meisten Anwendern bevorzugt. Das CBD-Öl kann entweder auf ein Leckerlie geträufelt oder direkt mit dem Futter vermischt werden. Da CBD sehr wirksam ist, sollten Sie mit einer sehr niedrigen Dosierung starten. Beginnen Sie mit einem Tropfen pro Tag und steigern Sie die Menge je nach Wirkung und Ausprägung der Beschwerden. Orientieren Sie sich zudem an dem Körpergewicht Ihres Haustieres sowie den genauen Herstellerhinweisen. Als Richtwert gilt etwa 0,1 und 0,4 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht bei Hunden und Katzen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Tier das Präparat auch gut verträgt und reduzieren Sie die Menge bei Bedarf. In der Regel sind bei der korrekten Anwendung keine Nebenwirkungen zu erwarten. Sofern sich Ihr Tier jedoch noch nicht vollständig an CBD gewöhnt hat, können sich einzelne Symptome, wie beispielsweise erhöhte Schläfrigkeit sowie Juckreiz, bemerkbar machen.

 

Unser Tipp: Wenden Sie sich vor der CBD-Anwendung stets an den behandelnden Tierarzt und stimmen Sie mit ihm die optimale Einnahmemenge ab.

 

Fazit: CBD hält Ihr Tier auf natürliche Art und Weise gesund

Die gesundheitsfördernde Wirkung von CBD lässt sich keinesfalls leugnen, sodass die Forschung sich auch künftig noch intensiv mit dem Cannabinoid befassen wird. Wenn Sie Beschwerden beim Tier auf natürliche Art und Weise behandeln möchten, sind Sie mit Cannabidiol sehr gut beraten. Dennoch sollte der Tierarzt stets in die Behandlung involviert werden, damit Ihr Tier auch vollends von dem heilenden Effekt des Cannabinoids profitieren kann.

Mikrowellen – wie sinnvoll sind sie wirklich?

Standard

Ab den 1970er Jahren hielten Mikrowellen Einzug in die Haushalte. Besonders in den USA sind Mikrowellen sehr beliebt. Dort haben über 90 Prozent der Haushalte eine Mikrowelle in der Küche stehen. In Deutschland sind immerhin knapp 75 Prozent der Haushalte mit einem Mikrowellenherd ausgestattet. Doch viele Menschen sind der Technologie auch nach vielen Jahren noch eher kritisch gesinnt. In vielen Kreisen hört man davon, dass Mikrowellen gefährlich sind und Krebserkrankungen fördern können. Ist an dieser Behauptung etwas Wahres dran und sind viele Haushalte durch die kleinen Geräte gefährdet?

Keine Panik vor Mikrowellen

Vor Mikrowellen muss man keine Angst haben, die Technologie ist weitgehend ungefährlich und bei den modernen Geräten sind Bedienungsfehler ziemlich ausgeschlossen. Woher aber kommt die Angst vieler Menschen? Mikrowellen können blind machen, das stimmt tatsächlich. Doch dafür müsste man genau in die Strahlungsquelle schauen. Doch die ist bestens abgeschirmt. Durch das Metallgitter im Fenster der Mikrowelle können die Strahlen nicht durchgehen. Die Strahlen erhitzen wasserhaltige Lebensmittel dadurch, dass die Wassermoleküle in den Speisen zum Schwingen angeregt werden. Sorge vor gefährlichen Veränderungen des Essens muss man also nicht haben. Mikrowellen sind ziemlich sichere Geräte.

Vorteile von Mikrowellen

Wer eine Mikrowelle hat, der ist meist ziemlich zufrieden. Mikrowellen haben tatsächlich auch einige Vorteile, die sie in keiner Küche missen lassen.

  • Einfaches Erwärmen: Mikrowellen können Speisen ganz einfach wieder aufwärmen. Je nach Leistung der Mikrowelle reicht bereits eine Minute, um etwa die Paste von gestern wieder auf Verzehrtemperatur zu bringen.
  • Kompaktherd: Mikrowellen sind in der Regel kompakt und bieten teils viele praktische Funktionen. Man kann Lebensmittel erwärmen und langsam auftauen. Pommes, Pizza und Fertiggerichte können dank bestimmter Voreinstellungen optimal zubereitet werden, fast wie aus dem Backofen.
  • Energiesparend: Die Mikrowellenstrahlung erwärmt die Speisen von innen heraus. Es findet eine direkte Energieübertragung statt, die es bei Herden nicht gibt. Es dauert viel länger eine Speise im Topf zu erwärmen, als in der Mikrowelle. Eine Anschaffung kann also auch Geld sparen.

Mit einem Mikrowellen Vergleich finden Sie die besten Mikrowellen auf einen Schlag und können sich so für das beste Modell entscheiden. Mit Mikrowellenherden lassen sich Speisen schonend zubereiten und Garen, was für eine fettarme Ernährung praktisch ist. Wie das Fasten den Stoffwechsel anregen kann und sogar das Altern verlangsamt, erfahren Sie in einem unserer anderen Artikel.

Nachteile von Mikrowellen

Mikrowellen haben einige Vorteile. Wer erst einmal einen Mikrowellenherd hat, möchte den auch nicht mehr hergeben. Doch ganz perfekt sind die kompakten Kästen eben auch nicht. Folgende Nachteile gibt es:

  • Ungleichmäßiges Erwärmen: Physikalisch bedingt gibt es bei Mikrowellen ein Problem. Es bilden sich Wellenberge und Wellentäler aus. Während es bei den Wellenbergen schön heiß wird, bleibt das Wellental kalt. Mit Drehtellern kann man dem Problem allerdings ziemlich gut entgegenwirken. Moderne Mikrowellen lösen das Problem auch durch mehrere Strahlungsquellen.
  • Keimgefahr: Durch das ungleichmäßige Erwärmen können bestimmte Keime nicht vollständig abgetötet werden. Rohes Fleisch und Fisch sollte man daher nicht in der Mikrowelle garen und direkt verspeisen.
  • Kein Knusper: Brötchen, Pommes und Pizza kommen aus der Mikrowelle meist nicht sehr knusprig heraus. Immerhin werden die Speisen nur erwärmt und nicht gebacken. Moderne Mikrowellen haben daher oft einen Umlufterhitzer, mit dem die Pizza dann doch gelingt.

Woran erkennt man eine gute Mikrowelle?

Bei der großen Auswahl an Mikrowellen ist es ziemlich schwer sich für ein Modell zu entscheiden. Immerhin möchte man für sich das bestmögliche Modell kaufen. Einige Anhaltspunkte gibt es dennoch. So sollte man sich zunächst für den Typ der Mikrowelle entscheiden. Wer gerne und oft Pizza und andere Backofenspeisen isst, für den ist eine Ofenmikrowelle die optimale Entscheidung. Wer lieber gegartes Essen mag, der wird mit einer Mikrowelle mit Garfunktion zufrieden sein. Eines müssen aber alle Modelle erfüllen: Sie sollten einfach handhabbar sein. Keine komplizierten Funktionen und Tasten, sondern schlichte und einfache Bedienung.

Daneben spielen Eigenschaften, wie die Leistung und die Pflegeleichtigkeit eine wichtige Rolle. Ein Sichtfenster muss vorhanden sein und dieses sollte natürlich hochwertig und sicher verbaut sein. Bereits ab unter 100 Euro kann man eine gute Mikrowelle erwerben.

 

Die Psyche des Menschen – was steckt dahinter?

Standard

Das Seelenleben des Menschen bzw. seine Psyche ist ein wahres Phänomen: Viele Forscher und Psychologen haben sich auf die Suche nach ihrer Funktion gemacht. Auch wenn vieles ergründet wurde, gibt es immer noch viele ungeklärte Fragen.

Wie entsteht das menschliche Verhalten?

Wir Menschen sind äußeren Reizen ausgesetzt, die dafür sorgen, dass wir uns in einer bestimmten Art verhalten.

Hierbei unterscheidet man zwischen der Interaktion mit der Umwelt und den Prozessen, die nur in uns selbst stattfinden.

Man ist z.B. in einer lauten Umgebung am Bahnhof (das ist der äußere Reiz), der sich dann auf unser Innenleben auswirkt -> Wenn der Mensch die lauten Geräusche nicht mag, dann wird er sich nach einem ruhigeren Platz am Bahnhof umsehen.

Die Umwelt ist der Reiz, der unsere innerpsychischen Abläufe steuert. Das Verhalten hingegen ist der Output eines Menschen.

Während des Inputs und des Outputs passieren im menschlichen Gehirn sehr viele Prozesse, die dann dafür verantwortlich sind, wie der Mensch sich schließlich verhaltet.

Wichtig: Menschen verhalten sich selektiv, wenn es darum geht äußere Reize zu verarbeiten (wir nehmen natürlich nicht alle Reize unserer Umwelt auf, denn das würde zu einer immensen Überforderung führen). Dadurch, dass wir uns nicht immer so verhalten, wie wir eigentlich wollen würden (z.B. leise sein, obwohl man lieber laut schreien möchte), bezeichnet man den Output als normativ.

Wenn unsere Seele nach Hilfe schreit….

Es gibt viele verschiedene Erkrankungen der Seele. Bei körperlichen Krankheitsfällen sollte immer auch Seelenforschung betrieben werden.

Man sagt, dass die Seele vom Menschen oftmals nicht gehört wird und damit sie endlich Gehör findet, schickt sie den Körper voraus (das manifestiert sich dann in einer Krankheit).

Es gibt sehr viele verschiedene Krankheitsbilder, die zum Teil auch schon sehr gut erforscht sind.

Burnout

Hierbei liegt eine Überforderung zugrunde. Menschen schaffen es nicht mehr durch ihren Alltag zu schreiten, ohne maßlos überfordert und erschöpft zu sein. Meist geht dieses Krankheitsbild auch mit einer Depression einher.

Angststörungen

Grundsätzlich ist Angst eine wichtige Emotion des Menschen, da sie dazu führt, dass man Gefahren frühzeitig erkennt und sich selbst schützen kann. Das Problem ist dann, wenn Menschen Angstreaktionen zeigen, wo es keinen offensichtlichen Grund gibt. Empfinden die Betroffenen Angst, dann können sie dies meist nicht kontrollieren und es kommt zu einem Ausnahmezustand.

Zu den Angststörungen zählt folgendes:

  • Phobien: Wenn Menschen beispielsweise eine riesengroße Angst vor der Höhe, vor dem Fliegen oder vor Spinnen haben.
  • Panikstörung: Immer mehr Menschen sind von sogenannten Panikstörungen betroffen – diese zeigen sich meist in Schweißausbrüchen, Herzrasen oder einem Schwindelgefühl.
  • Zwangsstörung: Meist gehen mit Angststörungen auch Zwänge einher (z.B. Waschzwang, Putzzwang usw.)

Einer Angststörung liegt oftmals die Angst zugrunde, die Kontrolle zu verlieren und deshalb vermeiden die Betroffenen die Situationen.

Es gibt verschiedene Faktoren wie beispielsweise traumatische Kindheit, schlechter Erziehungsstil oder neurobiologische Aspekte, die eine Angststörung hervorrufen können.

Borderline Syndrom

Borderline ist eine schwere Persönlichkeitsstörung, die vor allem durch Instabilität und Impulsivität gekennzeichnet ist. Der Betroffene durchlebt innerhalb kürzester Zeit verschiedenste Gefühle und kann dies nicht steuern. Die Ursache sind meist schlimme Erlebnisse aus der Kindheit.

Depression

Diese Krankheit ist in aller Munde und es scheinen immer Menschen davon betroffen zu sein. Sie kennzeichnet sich durch Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit, mangelnde Freude und sozialem Rückzug.

Wenn man eine Depression erkennt, gibt es mittlerweile gute Maßnahmen dagegen. Falls man davon betroffen ist, sollte man sich unbedingt über die erste Hilfe bei Depressionen informieren.

Kann Social Media Depressionen auslösen? Hier die Antwort: http://www.wolf-terrarien.de/konnen-social-media-wirklich-depressionen-verursachen/

Daneben gibt es auch noch die Narzisstische oder Dissoziative Störung.

Fazit!

Viele Menschen leiden nicht nur unter körperlichen Krankheiten, sondern ihr Unbehagen zeigt sich auch in der Psyche.

Wenn die Seele leidet, sollte man unbedingt zeitnah Hilfe holen. Mittlerweile gibt es gute Einrichtungen, die eine gute und kompetente Hilfe anbieten.

Niemand muss sich auf dem Weg der Heilung schämen – die Seele ist nämlich ein wichtiger Teil von uns Menschen!

Falls man etwas gutes für seinen Körper allgemein tun möchte, kann man über eine Fastenkur nachdenken.

Fasten fördert den Stoffwechsel und bekämpft das Altern.

Standard
Die neueste Studie zur Erforschung der Auswirkungen des Fastens auf den menschlichen Körper kommt zu dem Schluss, dass sie die Stoffwechselaktivität stärker erhöht als bisher realisiert und sogar Anti-Aging-Vorteile bieten kann.
Woman drinking water in the street

Sind schwarze Walnüsse gut für dich?

Standard
Menschen verwenden schwarze Walnüsse beim Kochen, weil sie einen guten Geschmack und eine gute Knusprigkeit haben. Schwarze Walnüsse sind auch reich an entzündungshemmenden Substanzen, so dass die Hersteller den Extrakt als Pille verkaufen.Schwarze Walnüsse enthalten drei Hauptkomponenten, die sie beim Verzehr vorteilhaft machen – Antioxidantien, mehrfach ungesättigte Fette und Phenolverbindungen. Die Walnüsse enthalten auch eine Reihe anderer Nährstoffe, darunter Ballaststoffe, Proteine, Melatonin und Folsäure, die eine Art B-Vitamin ist.

Ob Menschen sie in Nussform essen oder sie als Ergänzung nehmen, schwarze Walnüsse haben viele potenzielle gesundheitliche Vorteile. Es ist auch wichtig, mögliche Nachteile zu berücksichtigen.

Reduziertes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Black walnuts

Was Sie über das Gurgeln mit Salzwasser wissen sollten

Standard
Halsschmerzen und Mundwunden sind häufige Erkrankungen, die die meisten Menschen erleben. Salzwassergurgeln können eine billige, sichere und effektive Möglichkeit sein, Schmerzen zu lindern und Symptome von Erkrankungen zu lindern, die den Mund und Rachen betreffen.Während Apotheken und andere Geschäfte medizinische Mundwasser und ähnliche Produkte verkaufen, bevorzugen einige Menschen Salzwassergurgeln und andere Hausmittel.

In diesem Artikel besprechen wir, was Salzwassergurgeln sind und welche Bedingungen sie helfen können, zu behandeln und zu verhindern. Wir behandeln auch, wie man eine Salzwassergurgel herstellt und benutzt, sowie Risiken und Überlegungen.

Was ist das? Was ist das?

Natural salt gargle mouthwash rinse

Ein Salzwassergurgel ist eine Mischung aus Salz, Wasser und Backpulver.

Ein Salzwassergurgel ist ein Hausmittel gegen Halsschmerzen und andere Ursachen von Mundschmerzen. Salzwasserlösungen sind eine einfache Mischung aus Wasser und Kochsalz und können eine kostengünstige, sichere und effektive Alternative zu medizinischen Mundspülungen sein.

Salzwasserlösungen sind nicht gut untersucht. Eine kleine Studie aus dem Jahr 2010 mit 45 Kindern untersuchte die Wirksamkeit einer salzhaltigen Salzwassergurgel und eines Mundwasser enthaltenden Alauns.

Die Forscher berichteten, dass Kinder, die 21 Tage lang zweimal täglich eine der Salzwassergurgeln benutzten, den Gehalt an Mundbakterien signifikant reduziert hatten, verglichen mit Kindern, die ein Placebo verwendeten.

Allerdings war die Salzwassergurgel nicht so effektiv bei der Reduzierung von Bakterien wie die Alaun-Mundspülung. Alaun, das Kaliumaluminiumsulfat ist, ist ein Wirkstoff in einigen medizinischen Mundwasserspülungen.

Ärzte und Zahnärzte empfehlen oft Salzwassergurgeln, um Mund- und Rachenschmerzen zu lindern.

Verwendet

Salzwassergurgeln können wirksam sein, um leichte Schmerzen, Beschwerden und Kitzel im Mund und Rachen zu behandeln. Wir besprechen einige der Bedingungen, unter denen Salzwassergurgeln helfen können, sie zu behandeln und zu verhindern.

Halsschmerzen

Salzwassergurgeln können ein wirksames Mittel sein, um Beschwerden bei Halsschmerzen zu lindern.

Sowohl das Institute for Clinical Systems Improvement als auch die American Cancer Society (ACS) empfehlen das Gurgeln mit Salzwasser zur Linderung von Halsschmerzen. Laut ACS kann die regelmäßige Verwendung von Salzwassergurgeln helfen, den Mund sauber zu halten und Infektionen zu verhindern, insbesondere bei Menschen, die sich einer Chemotherapie oder Strahlentherapie unterziehen.

Krebsgeschwüre

Krebsgeschwüre sind schmerzhafte Geschwüre, die sich im Mund entwickeln können. Das Gurgeln mit Salzwasser kann helfen, Schmerzen zu lindern und die Heilung der Wunden zu fördern.

Allergien

Einige Allergien, wie z.B. Heuschnupfen, können dazu führen, dass die Nasenwege und der Hals einer Person anschwellen, was unbequem sein kann. Obwohl das Gurgeln mit Salzwasser die Allergie nicht verhindert, kann es helfen, einige der Halsbeschwerden zu lindern.

Atemwegsinfektionen

Das Gurgeln mit Salzwasser kann helfen, die Symptome einer Erkältung zu lindern.
Das Gurgeln mit Salzwasser kann helfen, die Symptome der Erkältung zu lindern.
Infektionen der oberen Atemwege sind typisch und umfassen Erkältungen, Grippe, Mononukleose und Sinusinfektionen. Einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass das Gurgeln mit Salzwasser die Symptome lindern und sogar helfen kann, Infektionen der oberen Atemwege zu verhindern.

So ergab beispielsweise eine Studie aus dem Jahr 2013 mit 338 Teilnehmern, dass diejenigen, die mit Salzwasser gegurgelt haben, weniger wahrscheinlich an Infektionen der oberen Atemwege leiden.

Zahngesundheit

Das regelmäßige Gurgeln mit Salzwasser kann helfen, Bakterien aus dem Zahnfleisch zu entfernen, was bei der Reinigung und Verhinderung der Bildung von Plaque und Zahnstein hilft. Eine Ansammlung von Bakterien im Mund kann zu Zahnfleischerkrankungen und Karies führen.

Die American Dental Association (ADA) empfiehlt, den Mund nach einer zahnärztlichen Behandlung sanft mit einer warmen Salzwasserlösung zu spülen. Dies kann dazu beitragen, die Entnahmestelle sauber zu halten und Infektionen zu verhindern.

Tötet Salzwasser Bakterien ab?
Salzwasser kann einige töten, aber es tötet nicht alle Mund- und Rachenbakterien. Salzlösungen können jedoch helfen, Bakterien an die Oberfläche von Zahnfleisch, Zähnen und Rachen zu bringen. Sobald die Bakterien an die Oberfläche gebracht werden, wäscht sich ein Teil davon ab, wenn eine Person das Salzwasser ausspuckt.

Rezept

Salzwassergurgeln sind einfach und billig herzustellen. Die ADA empfiehlt, einen halben Teelöffel (Teelöffel) Salz in 8 Unzen warmes Wasser zu geben und dann zu mischen, bis sie kombiniert sind.

Eine alternative Rezeptur besteht darin, der Salzwasserlösung Backpulver zuzufügen. So empfiehlt beispielsweise das ACS, die folgenden Punkte zu kombinieren, um ein Salzwassergurgeln zu ermöglichen:

1 qt Wasser
1 Teelöffel Salz
1 Teelöffel Backpulver
Wie man effektiv gurgelt
Das Gurgeln für so lange wie möglich kann helfen, die Wirksamkeit des Mundwassers zu gewährleisten.
Das Gurgeln für so lange wie möglich kann dazu beitragen, dass die Mundwasserreinigung effektiv ist.
Um den Salzwassergurgel zu benutzen:

Nehmen Sie so viel von der Lösung in den Mund, wie es angenehm ist.
Das Salzwasser um die Rückseite der Kehle gurgeln.
Um den Mund, die Zähne und das Zahnfleisch herum ausspülen.
Spuck die Lösung aus.
Eine Person sollte versuchen, die Salzwasserlösung so lange wie möglich zu gurgeln. Obwohl die Salzwasserlösung im Allgemeinen sicher zu schlucken ist, ist es am besten, sie auszuspucken.

Für eine maximale Wirksamkeit sollte eine Person ein- bis zweimal täglich mit Salzwasser gurgeln.

Menschen, die sich von zahnärztlichen Eingriffen erholen, können eine Salzwasserlösung verwenden, um ihren Mund zu spülen. In den ersten Tagen sollten sie jedoch sehr sanft ausspülen, um zu verhindern, dass sich Schorf öffnet, und den Anweisungen ihres Zahnarztes folgen.